PDF Annotator 2 kommentiert PDF-Dokumente: Jetzt mit Seiten-Manager, Stempel und Toolbox

PRESSEMITTEILUNG
26. Juni 2008 / PMCode 2039

Das ist kreativ: Der PDF Annotator öffnet PDF-Dokumente, um sie mit elektronischer Tinte geschwind zu kommentieren. Das Überarbeiten von Texten gerät so zum Kinderspiel. Die Version 2.0 erhöht den Nutzwert deutlich und bietet viele neue Funktionen an, darunter einen Seiten-Manager, eine komplett anpassbare Toolbox, eine Stempel-Funktion, einen Lesezeichen-Manager und ein Tool zum automatischen Glätten handschriftlicher Unterstreichungen.

PDF-Dateien sind eine herrliche Erfindung. Am PC verfasste und gestaltete Texte lassen sich in diesem Format problemlos zwischen den Anwendern austauschen - ungeachtet der Frage, welche Software oder welches Betriebssystem auf dem jeweiligen Rechner zum Einsatz kommt. Die PDF-Dokumente lassen sich öffnen, betrachten und ausdrucken. Allein ein nachträgliches Bearbeiten der Texte ist leider nicht möglich.

Oder doch? Hier spielt der PDF Annotator 2 seine Trumpfkarte aus. Das Programm hilft beim Redigieren, Kommentieren und Überarbeiten von PDF-Dokumenten aller Art. Die Software simuliert dabei sozusagen den Vorgang des "In einem Text arbeiten", wie er ohne Computer stattfinden würde: Der Anwender kann ganze Textpassagen mit dem Leuchtstift markieren, einzelne Wörter einkringeln, handschriftliche oder getippte Kommentare neben den Text schreiben oder in einer schnellen Skizze vorgeben, wie sich eine Grafik noch verbessern ließe. Endlich können auch Leser digitaler Bücher Notizen direkt auf den Seiten anbringen. All diese Anmerkungen lassen sich perfekt auf dem Tablet-PC oder mit einem Grafik-Tablett eingeben, gern aber auch mit Maus und Tastatur am "normalen" Desktop-PC erfassen.

Wichtig ist natürlich, dass sich alle Kommentare direkt mit in der originalen PDF-Datei speichern lassen. Oliver Grahl von der verantwortlichen Firma GRAHL software design: "Immer mehr Firmen und Kreative nutzen den PDF Annotator, um ein Dokument von einem Verantwortlichen zum anderen zu senden, sodass jeder seine Kommentare erfassen kann. Am Ende werden dann alle Bemerkungen und Korrekturen in das Original eingearbeitet: Fertig ist die finale und von allen Verantwortlichen gegengelesene Fassung - etwa von einem Handbuch, einer kleinen Zeitung oder einem Firmenbericht."

PDF Annotator 2: Jetzt mit virtuellen Stempeln!

Ab sofort liegt die Version 2 vom PDF Annotator vor. Das Programm wurde erheblich erweitert und optimiert. Dies sind die wichtigsten Neuerungen:

Seiten-Manager: Der Seiten-Manager wird gut sichtbar in einer neuen Seitenliste angezeigt. Er generiert Vorschaubilder von allen Seiten im PDF-Dokument. Die Seiten lassen sich dann verschieben, duplizieren oder drehen. Bei diesen Arbeiten können auch mehrere Seiten gleichzeitig ausgewählt werden. Ebenfalls ist es möglich, neue Dokumente in ein bereits vorhandenes PDF einzufügen. Ganz nebenbei bietet der PDF Annotator damit auch alle Werkzeuge zum Umsortieren von Seiten und Zusammenfügen von PDFs. Die neue Seiten-Navigation bietet eine Historie und springt auf Wunsch direkt zur nächsten kommentierten Seite.

Toolbox: Die neue Toolbox bietet vordefinierte Werkzeuge zur Bearbeitung der PDF-Dateien an. Dabei kann es sich etwa um Stifte, Marker, Textwerkzeuge oder Stempel handeln. Die Toolbox ist komplett editierbar, sodass sich Werkzeuge frei hinzufügen, verschieben oder löschen lassen. Die am häufigsten benutzten Werkzeuge lassen sich als Favoriten markieren und stehen dann in einem separaten Bereich per Mausklick zur Verfügung. Damit passt sich die Toolbox der Arbeitsweise des jeweiligen Anwenders an und der Produktivität sind keine Grenzen gesetzt.

Stempel: Die Stempelfunktion erlaubt es, vorbereitete Bilder auf eine PDF-Seite zu stempeln und das gern auch mehrmals nacheinander. Praktisch jede Grafik kann dabei als Stempel dienen. Natürlich werden einige typische Symbole wie Häkchen oder Pfeile gleich mitgeliefert. Alleine mit dem grünen Häkchen und dem roten X lassen sich bereits in Rekordzeit Checklisten abarbeiten. Mit den deutlichen Pfeilen weist der Anwender auf Änderungen hin, die sonst schnell übersehen werden. Aus jeder eigenen Bilddatei kann außerdem schnell ein neuer Stempel erzeugt werden, sogar aus selbst eingegebenen Anmerkungen.

Lesezeichen-Manager: Der neue Lesezeichen-Manager ist dazu in der Lage, Lesezeichen in einem Dokument anzulegen, zu ändern und auch zu löschen. Die Lesezeichen werden dabei in einer neuen Seitenleiste angezeigt. Besonders hilfreich: PDF Annotator merkt sich zu jedem Dokument die zuletzt angesehene Seite und springt beim nächsten Öffnen gleich wieder dorthin.

Auto-Glätten: Damit das fertige PDF mit allen Änderungen und Kommentaren auch nach etwas aussieht, kommt die neue Funktion des Auto-Glättens zum Tragen. Sie glättet ungenaue Unterstreichungen oder Hervorhebungen und lässt jede Handskizze sofort professioneller aussehen.

Die neue Version 2 verbessert auch den Vollbild-Modus sowie die Textsuche und bietet jetzt eine durchlaufende Ansicht des gesamten Dokuments. Die Menü- und Symbolleisten wurden ebenfalls optimiert. Sie bieten ein neues Look&Feel. Bei den Textstilen ist es ab sofort auch möglich, die Hintergrundfarben frei zu wählen und unterschiedliche Rahmenarten zu verwenden. Eine neue superschnelle Rendering-Maschine sorgt dabei für eine optimale Wiedergabe und Lesbarkeit auch bei Verwendung kleiner Schriftarten.

PDF Annotator 2: Neue Version 30 Tage lang testen

Die Software PDF Annotator 2 (10,5 MB) steht für Windows XP, 2000 und Vista zur Verfügung, kann aber auch auf Tablet-PCs eingesetzt werden. Zum Ausprobieren lässt sich der PDF Annotator als kostenlose 30-Tage-Testversion von der Homepage herunterladen. Das Programm kostet 69,95 Euro. Für Studenten, Schulen und Fakultäten sowie für Universitäten gibt es attraktive Sonderpreise. Für Mehrfachlizenzen wird eine attraktive Rabattstaffel angeboten. (5340 Zeichen, zum kostenlosen Abdruck freigegeben)

Homepage im Internet: www.PDFAnnotator.de

Hier finden Sie Produktfotos (JPG): http://www.itpressearbeit.de
Hier finden Sie den Pressetext als RTF-Datei: http://www.itpressearbeit.de

Zum Unternehmen GRAHL software design

Die Firma GRAHL software design besteht seit 1996. Das Team um den Diplom-Ingenieur Oliver Grahl entwickelt für das Unternehmen innovative Software sowohl für den privaten als auch für den geschäftlichen Bereich. Dabei sind in den letzten Jahren viele nützliche Programme erschienen, die auch selbst vermarktet werden. Neben dem „PDF Annotator“ wartet das Unternehmen mit dem Informations-Manager „SnippetCenter“ auf, um nur einige Programme kurz zu erwähnen. GRAHL software design hilft übrigens auch bei der Entwicklung von Werbe-Software und bietet ihren Kunden an, Individual-Software ganz nach Wunsch zu programmieren. Weitere Informationen finden Sie hier: www.GRAHL-software.com/de/company/.

Informationen zum Anbieter

GRAHL software design, Dipl.-Ing. Oliver Grahl, Seligenthaler Str. 54, 84034 Landshut
Tel: 0871 - 96 65 813, Fax: 0871 - 96 65 818
Email: info AT GRAHL-software.de Web: www.GRAHL-software.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Pressebüro Typemania GmbH
Carsten Scheibe (GF), Werdener Str. 10, 14612 Falkensee
Tel: 03322-50 08-0, Fax: 03322-50 08-66
E-Mail: info@itpressearbeit.de
Web: www.itpressearbeit.de
HRB: 18511 P (Amtsgericht Potsdam)

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder versorgen Sie mit weiterführenden Informationen zum Thema. Gerne besorgen wir Ihnen auch eine Vollversion der Software - für einen redaktionellen Test oder für eine Verlosung. Bitte melden Sie sich bei uns. Die Testversion des PDF Annotators dürfen Sie gerne auf eine Heft-CD oder -DVD übernehmen.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns über Veröffentlichungen auf dem Laufenden halten. Bei Online-Texten reicht uns ein Link, ansonsten freuen wir uns über ein Belegexemplar, einen Scan, ein PDF oder über einen Sendungsmitschnitt.

Mehr erfahren...